Das Geburtshaus wurde 1989 im Rahmen eines Symposiums zum 125. Geburtstag von Alois Alzheimer identifiziert und am Donnerstag, den 22. Juni 1989, mit einer Gedenktafel versehen.
Im Geburtszimmer befindet sich das Mikroskop von Alzheimer mit Objektträgern mit Hirnschnitten der Auguste D.
Die Akte der Auguste D. ist als Faksimile vorhanden.

Geburtshaus

Vom Geburtshaus war bis zum Jahr 1989 wenig bekannt. Es wurde 1989 im Rahmen eines Symposiums zum 125. Geburtstag von Alois Alzheimer identifiziert und am Donnerstag, den 22. Juni 1989, mit einer Gedenktafel versehen.
1995 erwarb die Firma Lilly Deutschland GmbH das Haus und gab Ulrike Maurer den Auftrag, das Geburtshaus in ein Museum und eine Gedenk- und Tagungsstätte umzugestalten.

Im Geburtszimmer befindet sich das Mikroskop von Alzheimer mit Objektträgern und Hirnschnitten der Auguste D. Das Foto zeigt Plaques und Neurofibrillen der Auguste D.

Die Akte der Auguste D. ist als Faksimile vorhanden.

Birthplace

Until 1989, the birthplace of Alois Alzheimer had hardly been known. In 1989, on the occasion of a symposium to celebrate his 125th birthday, the house was eventually identified and fitted with a memorial plaque on Thursday, June 22, 1989.
In 1995, Lilly purchased the house and gave Ulrike Maurer the order to transform the birthplace in a museum and memorial and conference place.

Alzheimer’s birth room houses his microscope with slides containing brain sections of Auguste D. The photo shows plaques and neurofibrillary tangles from Auguste D.

The medical record of Auguste D. still exists as facsimile.